Åsnen (Insel Sirkön)

 

Unser Kunde Markus Volkmann verbringt schon seit mehreren Jahren seine Sommerferien am Åsnen-See in Südschweden. Seine große Leidenschaft ist dabei das Schleppangeln und mit dieser Methode überlistet er Jahr für Jahr die dort heimischen Raubfische. In dem nachfolgenden Bericht gibt er Dir wichtige Tipps und Hinweise, wie auch Du dort zu Deinem Traumfisch kommst:


Der Åsnen Schleppangeln am Åsnen ist die Methode auf Hecht und Zander. ist mit seinen 150 Quadratkilometern Wasserfläche und mit seinen vielen Verzweigungen und Inseln ein sehr großer See mit besten Chancen auf Hecht, Zander und Barsch. Er liegt in der Region Småland in Südschweden und ist mit dem Auto in etwa drei Stunden von der dänisch-schwedischen Grenze aus zu erreichen.


Auf der Insel Sirkön, die sich in der Mitte des Sees befindet und mit dem Auto befahren werden kann, zeltet Markus jeden Sommer für den Zeitraum von zwei bis drei Wochen auf dem Naturcampingplatz Mjolknabben, der malerisch in die atemberaubende Landschaft eingebettet ist. Bei Sven Olof, dem Besitzer des Campingplatzes, kann man robuste Lindner-Boote aus Aluminium mit Motoren von 2,5 bis 4 PS gleich mitbuchen und das Ganze gibt es zu einem fairen Preis in einem Gesamtpaket inklusive Sprit und Angelkarte.


Ein Fischereischein mit Ablegen einer Prüfung ist nicht erforderlich. Man muss nur eine Angelerlaubnis kaufen und schon kann es losgehen. Die Ausgabestellen sind durch ein weiß-blaues Schild mit der Aufschrift „Fiskekort“ gekennzeichnet, aber wenn auch Du den Campingplatz Mjolknabben aufsuchst, bekommst Du direkt alles aus einer Hand.


Prächtige Zander im Åsnen-See.Wer ohne Angelerfahrung an den Åsnen in der Erwartung reisen will, dort massenhaft Hechte zu fangen, den muss Markus enttäuschen. Früher waren die Raubfischbestände zwar so groß, dass auch Angeleinsteiger schnell zu ihrem ersehnten Fisch kamen. Mittlerweile musste man sich auf Grund des Rückgangs der Raubfischbestände Gedanken über deren Schutz machen. Daher wurden Fangbegrenzungen und Entnahmeregelungen eingeführt. Zander und Hechte darf man nur noch zusammen zwei Stück pro Tag entnehmen und es gilt jetzt ein Untermaß für Zander von 45 cm und für Hechte von 50 cm. Hechte über 80 cm und Zander über 70 cm müssen zurückgesetzt werden. Eine Schonzeit gibt es nur für Zander. Sie besteht für die Dauer des gesamten Monats Mai. Markus hat in Gesprächen mit Bewohnern der Region erfahren, dass nicht die wenigen Angler gemessen an der riesigen Wasserfläche, sondern Berufsfischer mit langen Stellnetzen dafür gesorgt haben, dass der Fischbestand kontinuierlich abnahm. Es gibt 2016 aber immer noch viel Fisch im Åsnen, er muss aber gefunden und überlistet werden.


Wie man das am besten anstellt, da hat Markus im Laufe der Jahre einen profunden Erfahrungsschatz aufgebaut, an dem er dich gerne teilhaben lässt. Es gibt Tage an denen auch er nicht den erhofften Fangerfolg verzeichnen kann. Die richtige Zeit, der richtige Ort, die richtige Angelmethode und der richtigen Köder sind - wie immer beim Raubfischangeln – der Schlüssel zum Erfolg. Und wenn mal keine Beißzeit ist, sind eben Geduld und Durchhaltevermögen gefragt. So erging es Markus auch an einem Tag im Juni 2016. Von morgens an bis zum späten Nachmittag tat sich so gut wie nichts. Gegen fünf Uhr nachmittags ging es auf einmal Schlag auf Schlag und so konnte Markus innerhalb von gerade mal zwei Stunden sechs Zander und einen schönen Hecht zum Anbiss verleiten. Dabei hatte er nicht das Revier gewechselt und auch die Köder waren noch dieselben.


Karikko-Wobbler sind einer der Top-Köder am Åsnen.Die Zander sind übrigens beim Schleppangeln auch sehr gut am hellichten Tag zu fangen. Dabei nehmen auch viele untermaßige Fische den Wobbler und müssen dann natürlich schonend zurückgesetzt werden, damit sie zu den Größen heranwachsen, auf die es die Raubfischangler abgesehen haben. Zander über 60 cm sind schon gut und Kaliber der 80 bis 90-cm-Klasse gehen nur selten an den Haken bzw. Drilling. Hechte werden beim Schleppangeln regelmäßig gefangen. Die Behauptung, dass dabei ein Durchschnitt von 15 Fischen pro Tag normal sei, kann Markus allerdings nicht bestätigen.


Markus nimmt immer seinen Elektro-Außenborder samt zwei AGM-Batterien (100 AH) mit nach Schweden. Diese Ausstattung besitzt er sowieso und nutzt sie für  sein Boot auf dem Möhnesee. Im Urlaub nimmt er dieses Boot nicht mit nach Schweden. Für ihn ist es einfach bequemer ohne Boot nach Schweden zu fahren und eins vor Ort zu mieten. Den 4-Takt Außenborder des Mietbootes nutzt Markus, um das anvisierte Angelgebiet zu erreichen. Geschleppt wird, wenn es der Wind erlaubt, geräuschlos mit dem E-Motor. Für Markus ist es eine Wohltat, nur das leise Plätschern des Wassers zu hören und nicht stundenlang den Geräuschen und Abgasen des Verbrennungsmotors ausgesetzt zu sein. So kann er die Natur in vollen Zügen genießen, bis die Bremse seiner Stationärrolle kreischend einen Biss verkündet.


Markus schwört auf schwimmende 15 cm lange Nils-Master-Invincible-Wobbler und 13 und 18 cm lange Karikko-Wobbler in knalligen Farben bzw. mit starken Kontrasten mit einer Lauftiefe bis etwas über fünf Metern. In dem moorfarbenen Wasser bringen vor allem Red-Head-Dekore (weiß mit rotem Kopf) und Black-Head-Muster (schwarzer Kopf mit rotem Körper) beachtliche Erfolge. Ganz erstaunlich ist, dass solche Wobblergrößen auch noch von relativ kleinen Raubfischen genommen werden.


Soweit nicht besondere Köder gewünscht werden, kann man auch Angelequipment in Urshult in einem nahe gelegenen Baumarkt kaufen. Dort gibt es eine bunt gemischte Regalreihe mit diversem Zubehör. Wer sich jedoch – wie Markus – auf bewährte Marken eingeschworen hat, der sollte sich lieber vor dem Urlaub im Fachmarkt ausreichend eindecken.


Der Autor Markus Volkmann mit einem schönen Zander.Ein unbedingtes "Muss" ist ein Echolot mit an Bord zu haben, am besten eines mit GPS. Dieses Gerät hilft nicht nur fischreiche Gewässerabschnitte zu finden und kostspielige Hänger zu vermeiden. Du kannst Routen im Gewirr der vielen Untiefen und Steine speichern und Hot Spots und abfallende Kanten durch Wegpunkte markieren. Und falls du mal die Orientierung verlierst, findest du immer wieder zurück in deinen sicheren Hafen. Selbst bei Nebel oder Dunkelheit. Bei solch massiven Vorteilen, sollte an einem Echolot bzw. Plotter nicht gespart werden. Guido von Lucky Lures hilft Dir gerne bei der Auswahl eines portablen oder aber auch festinstallierten Geräts und auch bei der Auswahl des richtigen E-Motors.


Wer sein eigenes Boot mitbringen möchte, sollte sich überlegen, den Außenborder mit einem stabilen Schraubenschutz zu verkleiden und damit die Antriebsschraube vor Beschädigungen effektiv zu schützen. Die durchschnittliche Wassertiefe im Åsnen beträgt nur etwa drei Meter. Selbst mit Echolot lässt sich das Risiko, einen Stein zu treffen, nicht ganz ausschließen. Die Untiefen erheben sich oft urplötzlich aus bis zu sechs Metern Tiefe bis direkt unter die Wasseroberfläche(!). Bei normaler Fahrt in nicht vertrauten Gewässerabschnitten bleibt dann kaum noch Zeit, zu reagieren.


Trübes Wetter am Åsnen = kapitale Hechte.Die Westhälfte des Åsnen, der durch die Insel Sirkön geteilt wird, hat großzügige Freiwasser-Flächen aber auch windgeschützte Bereiche mit Inseln und Seerosenbuchten. Dort kannst du dir an stürmischen Tagen ein ruhiges Plätzchen suchen und dein Glück versuchen. Vom verankerten Boot aus ufernah auf Köderfisch zu stippen, bringt auch jede Menge Spaß.


Die kapitalen Räuber sind in den Sommermonaten jedoch eher im Freiwasser zu Hause. Östlich von Sirkön finden sich noch größere Wasserflächen mit teils tiefen und ausgedehnten Abschnitten zwischen acht und zehn Metern.  Weht dort ein frischer Wind, so bauen sich sehr schnell kurze und besonders gefährliche Wellen auf. Kommt man dann in flache Zonen kann es sehr kritisch werden, da dann in dem Wellental dein Boot auf einen Stein aufsetzen und dann Lochschlagen oder Kentern kann. Sollte also das Wetter umschlagen, was beim Åsnen nicht ungewöhnlich ist, solltest du sofort versuchen, dein Boot aus den gefährlichen Zonen herauszubewegen bzw. sicheres Land aufzusuchen.


Überhaupt gibt es Für die ganz dicken Zander gilt am Åsnen: Catch & Release. viel Wind, der auch mal zu einem handfesten Sturm heranwachsen kann und manchmal mehrere Tage andauert. Ein sonnig beginnender Angeltag kann ungeahnt in starkem Regen oder mit heftigen Windböen enden. Vor jeder Ausfahrt sollte man sich daher über das vorausgesagte Wetter informieren und bei Bedarf winddichte bzw. regendichte Kleidung mitführen. Sowohl auf der östlichen, als auch auf der westlichen Seehälfte findest du interessante Unterwasserstrukturen mit „Unterwasserbergen“, Steinen, abfallenden Kanten und zahlreichen kleinen Inseln, die immer wieder gute Fangplätze vorhalten. Markus genießt es, dass er durch die relativ geringe Wassertiefe, einfacher den Zielfisch finden kann. Bei Seen mit einer Tiefe von 40 Sonnenaufgang am Åsnen. Was für ein Erlebnis.Metern und mehr, die es in Schweden durchaus gibt, fällt ihm das deutlich schwerer. Auf jeden Fall aber rät Markus zu einem guten Angelboot mit Verbrennungsmotor. Von Land aus gibt es außer an den Brücken der Insel Sirkön, nur wenige Stellen, an denen das Angeln möglich ist. Der See hat riesige Ausmaße, so dass Markus schon mal mit dem 4 PS Außenborder über eine Stunde Anfahrt braucht, um das angesteuerte Angelgebiet zu erreichen


Markus reist am liebsten im Juni an den . Meistens ist es dann schon angenehm warm. In Schulferienzeiten wird es dann spürbar voller auf dem Campingplatz. Trotzdem hat man auf dem Wasser viel Platz und Segler sowie andere den Schleppangler oft störende Einflüsse gibt es nicht. Ein kleiner Teil des Sees steht unter Naturschutz. Hinweisschilder und Markierungen durch Bojen Gefangen am Åsnen auf einen Karikko-Wobbler.weisen darauf hin, zu welcher Zeit dort Aufenthalts- bzw. ein Angelverbote bestehen. Urlauber sollten diese Verbote respektieren und damit dazu beitragen, dass die einzigartige Natur des Åsnen-Sees noch lange Zeit erhalten bleibt.


Auch der Angelurlaub 2016 war für Markus wieder sehr erfolgreich. Das Wetter war zwar wechselhaft. Von Regen bis zu Hitzetagen war alles dabei. Beim Schleppangeln auf Hecht konnte Markus den magischen Meter nicht knacken aber ein toller 94er Hecht konnte dem Karikko-Wobbler nicht widerstehen. Beim Zander sah es da noch besser aus. Diesmal konnte Markus seinen persönlichen Rekord auf stolze 84 Zentimeter heraufsetzen, wobei er auch mehrere stattliche Zander unterhalb dieser Marke keschern konnte.


Schleppen am Åsnen heißt Natur genießen.Am Ende seines diesjährigen Angelurlaubs versuchte Markus am Åsnen auch mal mit dem Vertikalangeln sein Glück. Auch mit dieser Angelmethode konnte er schon bald die ersten Zander-Fänge verbuchen und beim nächsten Trip zum Åsnen wird das Angeln mit Jig-Heads und Gummifischen zum festen Bestandteil, um die abfallenden Kanten und wechselnden Bodenstrukturen gezielt auf Zander und Barsche abzusuchen.


Es warten noch jede Menge gute Fische auf dich und Dank der neueren Entnahmeregelung gibt es jetzt wieder gute Chancen an die richtig kapitalen Exemplare heranzukommen: spannende Drills sind da vorprogrammiert!


Kapitaler Åsnen-Hecht mit Karikko-Wobbler.Nicht nur für Markus ist der Åsnen Natur pur und für ihn gibt kaum einen Ort, wo man sich (nicht nur als Raubfischangler) besser entspannen kann. Neben dem Angeln bietet sich vor allem das Sammeln von Blaubeeren und Pilze an. Im Campingplatz können auch Kanus ausgeliehen werden und man kann dort den Tag mit einem Lagerfeuer (einen guten Mückenschutz vorausgesetzt) in aller Ruhe ausklingen lassen. Ist man einmal vom Schwedenvirus befallen, dann gibt es kein Zurück mehr und man kommt immer wieder in dieses wunderschöne Land der 1000 Seen.



Über den nachfolgenden Button geht´s zu einem weiteren Bericht zum Åsnen-See:


Interner Link zu weiterem Angelbericht zum Åsnen-See.



Infoblatt Schleppangeln und Vertikalangeln Åsnen:


Zielfische:


Hecht, Barsch, Zander


Mindestmaße (seit 2014):


Zander: 45 cm

Hecht:   50 cm

Aal:      70 cm


Maximalmaße (seit 2014!):


Zander: 70 cm

Hecht:   80 cm


Åsnen Entnahme-Regelungen und Regelung Maximalzahl Ruten:


  • maximal 2 Fische der Fischarten Hecht und Zander pro Angekarte und Tag
  • maximal 2 Schleppruten pro Angelkarte


Angelerlaubnis Åsnen:


Tag 50,00 SEK

Woche 250,00 SEK

Jahr 400,00 SEK


Angelerlaubnis online zu bestellen: hier.


Empfohlene Angelmethoden:



Empfohlene Schnur:



Empfohlene Köder für´s Schleppen und Raubfischangeln:


  


Empfohlene Ruten:


Schleppen:    Trolling & Spinning Star von Lucky Lures

Vertikalen:     Vertical Star von Lucky Lures


Empfohlene Rollen:


Schleppen:



Vertikalen:    Accurist 101 HPTA Linkshand von Quantum Specialist


Empfohlenes Equipment:



Eine Gewässerkarte für den Åsnen gibt hier kostenlos online:


http://www.lansstyrelsen.se/


Hinweis: Die uns seinerzeit zur Verfügung stehende Gewässerkarte erscheint uns sehr ungenau. Diese alte Tiefenkarte ist über diesen Link als Hinweis darauf, welche Genauigkeit diese hat, grob zu erkennen (über die rechtliche Zulässigkeit dieses Links ist uns nichts bekannt und wir übernehmen insoweit keine Gewähr! Sollte uns zu Kenntnis gelangen, dass diese Darstellung Rechte Dritter verletzt, werden wir diesen Link sofort entfernen).


Zu allen wissenswerten Informationen und Bestimmungen rund um das Angeln in Schweden geht es hier:


Interner Link zu den Infos zum Angeln in Schweden.