BroxxLine Fluorocarbon Durchmesser: 0,37 mm, Tragkraft: 8,80 Kilogramm, Länge: 50 Meter

BroxxLine Fluorocarbon Durchmesser: 0,37 mm, Tragkraft: 8,80 Kilogramm, Länge: 50 Meter

9,95 EUR

inkl. 19 % MwSt
zzgl. Versandkosten


Sofort versandfähig, ausreichende Stückzahl

Sofort versandfähig, ausreichende Stückzahl



 

BroxxLine Fluorocarbon Vorfachmaterial, unsichtbar, 0.37 mm, Tragkraft 8.80 kg, Vorschalten vor Geflochtener Schnur.Es erfüllt uns mit Stolz, dass wir den Begründer der Firma BroxxLine, Dr. Brokmeier, noch persönlich kennenlernen durften, bevor er das Unternehmen verließ und in neue, gute Hände übergab. Dr Brokmeier war eine bedeutende Führungskraft im Bereich der Herstellung von Schnüren eines deutschen Großkonzerns mit besten internationalen Kontakten. Dies machte es möglich, dass er sich nach seinem Ruhestand ganz dem Vertrieb hochwertigster Angelschnüre insbesondere unter seiner Premium-Marke BroxxLine verschrieb.


Mit einem Schnurdurchmesser von 0,37 mm und der für Fluorocarbon derzeit die Grenze des technisch Machbaren markierenden Tragkraft von 8,80 Kilogramm ist dieses Fluorocarbon sehr einsetzbar. Beispielsweise beim Fischen auf kampfstarke Räuber mit Geflochtener, insbesondere beim Spinnfischen mit Blinkern auf Meerforelle gibt diese Schnur oft den alles entscheidenden Ausschlag zum Erfolg. Aber auch beim gezielten Schleppen auf Groß-Salmoniden (auch zum Austausch der üblichen Monofilschnur bei Salmoniden-Schlepp-Systemen) bis hin zu Faulenzer-Methode: dem Einsatz dieser Schnur ist letztlich nur eine Grenze gesetzt: Hechtzähne. In Gewässern mit Hechtbestand raten wir klar zu einem Fluorcarbonvorfach mit einem Durchmesser von mindestens 0,70 mm. Mit dem 0,33er Fluorocarbon von BroxxLine hast Du einen maximalen Köderkontakt bei minimaler Sichtigkeit. Letztlich gibt es nur wenigen Angelmethoden, bei dem dieses Ausnahme-Vorfach nicht vorgeschaltet werden sollte.


Für Räuber nahezu unsichtbares Fluorocarbon-Vorfach von BroxxLine: 0,37 mm und 8,8 kg Tragkraft.Das Material kann vom Raubfisch unter Wasser so gut wie nicht bemerkt werden. Fluorocarbon sieht auf den ersten Blick aus, wie gewöhnliche monofile Schnur. Es unterscheidet sich aber von dieser in drei ganz wesentlichen Punkten: erstens hat Fluorocarbon eine ähnliche Lichtbrechung, wie das Wasser und Raubfische können dieses Material so gut wie nicht erkennen. Allenfalls oberflächennah bei klarstem Wasser. Zweitens hat das Flurocarbon eine besondere Dehnung, die sich besonders gut für das Abfedern von Fluchten eines gehakten Fisches eignet. Und zu guter letzt schützt die Robustheit des Fluorocarbons durch das Vorschalten vor die Hauptschnur vor Beschädigungen. Selbstverständlich ist diese Schnur auch gegen übermäßiges Einwirken von Sonnenlicht geschützt und UV-resistent.


Regelmäßig kommt es beim Raubfischangeln auf eine hohe Tragkraft bei möglichst dünnen Vorfächern an. Daher sollte hier in keinem Fall gespart und auf Billigmaterial zurückzugegriffen werden, sondern du solltest nur mit besten Vorfächern an den Start gehen.


Empfohlene Angelmethoden:



Zielfische:



Empfohlene Ruten:



Empfohlene Rollen:





Art.Nr.: BR-FC-037-50