Volkerak

 

Das Volkerak unterliegt einem geringerem Befischungsdruck als das Haringvliet und das Hollands Diep. Dies obwohl es unmittelbar unterhalb dieser Gewässer angrenzt. Das hat vor allem den Grund, dass es am Volkerak nur wenige Möglichkeiten gibt, sein Boot zu trailern und viele Angler die gigantischen Schleusen ins Volkerak meiden. Der Bestand an großen Raubfischen ist daher erstklassig. Hier kommen besonders viele Großhechte von über einem Meter vor. Aber auch kapitale Zander und fette Barsche gehen hier regelmäßig an den Haken gehen.


Das ist am Volkerak möglich!

Das Befischen des Volkeraks ist allerdings keine leichte Angelegenheit. Betrachtet man das Volkerak von oben, stechen einem die ausgedehnten Flachwassergebiete direkt ins Auge, die sich über weite Teile der Uferbereiche erstrecken. In diesen Gebieten ist überwiegend das Angeln und ein Befahren mit dem Boot verboten. Das hat zur Folge, dass ein Angeln ohne Boot bis auf wenige Stellen kaum Erfolg verspricht. Ohne Seekarte sollte man sich aber ohnehin nicht mit dem Boot in die Nähe von Flachwasserzonen begeben. Die Gefahr auf Grund zu laufen, wäre einfach zu groß. Unweit des Philipsdams gibt es unmittelbar an die diese Flachwassergebiete angrenzend eine Oase für Angler. Hier liegt die kleine Ortschaft Oude Tonge, die durch einen Kanal mit dem Volkerak verbunden ist. An diesem Kanal gibt es einen kleinen Abzweig in eine Wohnanlage mit Wassergrundstücken mit eigenen Liegeplätzen. Hier kannst du dein Boot unmittelbar vor der Terrasse festmachen (wir schicken Dir gerne die Kontaktadresse zu). Und so ist jederzeit ein bequemer Start deiner Angeltrips möglich, wobei man jedoch immer eine gewisse Fahrzeit zu den tieferen und damit interessanten Partien des Volkeraks einkalkulieren muss.

Wir bezogen zwei komfortable Quartiere in Oude Tonge Ende Oktober, Anfang November 2011. Nach unserer Ankunft Freitag abends machten wir erst mal unsere Boote und unsere Angelausrüstungen klar, so dass es am nächsten Morgen ohne Zeitverlust losgehen konnte. Am den ersten beiden Angeltagen mussten wir zunächst etwas Lehrgeld zahlen. Wir dachten, dass hier das Vertikalangeln, wie gewohnt, voll einschlagen müsste. Wir wurden eines besseren belehrt und konnten nach ausgiebigstem Angeln nur einen schönen Barsch und einen mittleren Zander überlisten. Das Volkerak ist riesig.Das ganze Gewässer war durchsetzt von Kraut, welches jahreszeitbedingt abstarb und in allen Gewässerschichten herumtrieb. Dieses Kraut setzte sich bereits nach kurzer Zeit an den Vertikalködern und unseren Vorfächern fest. An ein schönes, unbeschwertes und erfolgreiches Angeln war nicht zu denken. Bis uns ein Zufallsbiss uns aus unserem Dornröschenschlaf weckte. Ein Hecht von gut einem Meter schnappte sich einen Gummishad in den Farben weiss/braun/glitter mit Schaufelschwanz und machte an dem feinen Vertikalgeschirr ordentlich Druck. Nach einem längeren und turbulenten Drill konnten wir ihn fotografieren und ihn wieder schonend zurück setzen. Catch und Release ist in allen Gewässern von Zuid West Nederland für Hechte Pflicht. Sie dürfen dort nicht entnommen werden.

Für Hechte gilt Catch & Release.So auf den Geschmack gekommen überlegten wir, wie wir dem Kraut Herr werden konnten und versuchten unser Glück mit dem guten alten Downrigger. Mit dessen Hilfe boten wir Wobbler in den Farben rot/weiss geschleppt bei Geschwindigkeiten von 2,5 bis 3 Kilometern pro Stunde in Tiefen zwischen 10 und 15 Metern an. Das Kraut blieb jetzt an den Stahlseilen der Downrigger hängen und die Hauptschnur bekam kaum noch was ab. So konnten wir größere Bereiche absuchen. Und bereits am ersten Tag dieser Angelmethoden überlisteten wir zwei Zander von Größen um die 80 Zentimeter. Nach diesem erfolgreichen Einstieg entspannten wir unsere müden Glieder in der hauseigenen Infrarotsauna und Dampfdusche und ließen den Tag relaxt ausklingen.

Geschleppte Köder erwiesen sich auch in den Folgetagen als die erste Wahl und wir verzeichneten diverse Drills mit Großhechten und mehrere mit schönen Zandern, wobei wir die 80-Zentimetermarke nicht mehr erreichen konnten.

Fette Barsche gibt es hier natürlich auch.Insgesamt waren wir von der Anzahl der gefangenen Fische her gesehen nicht ganz so erfolgreich, aber die Bengel, die uns an den Haken gingen, waren alle aus der mittleren und oberen Gewichtsklasse. Zusätzlich bot sich uns ein einzigartiges Naturschauspiel. In den weitläufigen Flachwasserzonen machten unterschiedliche Vogelarten in solchen Mengen Rast, dass man als nuturbegeisterter Angler hier und da schon mal sein liebstes Hobby vergaß und völlig überwältigt nur noch Bauklötze staunte. Herausragend ist auch die Nähe zu den klassischen Urlaubs- und Strandgebieten der Nordsee. Beispielsweise waren wir in etwa 40 Minuten am Nordseestrand und konnten dort die Strände und die "kulinarischen Angebote" der Strandbuden genießen. Bis nach Zierikzee sind es beispielsweise gerade mal schlappe 25 Kilometer.

Solltest du jetzt auf den Geschmack gekommen sein, so stellen wir für Dich gerne Kontakt zu der Vermietungsgesellschaft her. Das Preis-/Leistungsverhältnis ist außerordentlich gut. Jedoch werden Angler hier nicht gern gesehen, bei denen übermäßiger Alkoholgenuss, Respektlosigkeit und "Kilomachen" im Vordergrund stehen.



Infoblatt Volkerak:


Zielfische:


Hecht, Zander, Barsch



Mindestmaß:


Zander: 42 cm

Barsch: 22 cm

Hecht:   Entnahme ganzjährig nicht erlaubt



 Entnahmeregelung Zander:


Um im Volkerak Zander entnehmen zu dürfen brauchst du neben dem VisPas einen speziellen Erlaubnisschein: die sogenannte SNOEKBAARSONTTREKKINGSVERGUNNING. Pro Person dürfen dann zwei Zander pro Gewässer und Tag entnommen werden. Du musst deine Fänge in eine Fangmeldekarte eintragen und dem Verband Sportvisserij Zuidwest Nederland zuleiten. Das ist auch online möglich. Kommst Du dieser Verpflichtung nicht bis zum 15. Januar eines jeden Folgejahres nach, gibt es keine weitere Entnahmeerlaubnis.


Diese Entnahmeregelungen gelten auch für die Gewässer Zoommeer, Bathse Spuikanal und Schelde-Rijnkanal.


Die Anmeldung für die Entnahmeerlaubnis ist kostenlos und kann online hier erfolgen.


 

Angelerlaubnis VISpas:


Den VISpas kannst du über uns ganz einfach online bestellen. Um mit dem VISpas zu angeln, wirst du auch automatisch immer Mitglied in einem Verein (in diesem Fall in der Hengelsportvereniging Goudewinde in Kerkrade, diese liegt in der Nähe von unserem Firmensitz).


Zunächst wird Dir eine vorläufige Berechtigung ausgestellt und dann wird Dir der VISpas per Post zugestellt. Die Kosten für diesen Online-Weg samt Zustellung belaufen sich unseres Wissens 2014 auf 43,50 €.


Du musst nur auf den folgenden Button der Sportvisserij Nederland klicken und die erforderlichen Angaben machen:



VISpas für die Niederlande online bestellen.


Jeder VISpas hat eine eigene Nummer. Wenn Du diese Nummer in der Seite www.visplanner. nl links unter der Kategorie "Waar mag ik vissen" eingibst, kannst du dir auf einer Karte der Niederlande alle Gewässer und Gewässeabschnitte anschauen, wo du mit dem VISpas angeln darfst. Das ist besonders dann wichtig, wenn du in Flüssen angeln möchtest und das Angeln nur in bestimmten Abschnitten erlaubt ist oder wenn Du wissen willst wo genau die Schutzzonen anfangen und enden.



Empfohlene Trailerstelle:


  • Oude Tonge


Empfohlene Gewässerkarten:



Empfohlene Angelmethoden:



Empfohlene Köder:



Empfohlene Ruten:



Empfohlene Rollen:




Empfohlene Schnur:

 

 

Empfohlene Ausstattung:


Vertikalangeln:



Schleppangeln & Jerken:




Zu allen wissenswerten Informationen und Bestimmungen rund um das Angeln in der Niederlande geht es hier:


Interner Link innerhalb des Infobereichs.






Zu Informationen rund um das Angeln auf dem Hollands Diep / Haringvliet geht es hier.


Zu einem Reisebericht zum Het Nieuwe Meer geht es hier.