Niederlande

 

 


Solche Fische sind in Holland möglich.Die Niederlanden (im Volksmund auch Holland genannt) stellen als Zusammenschluss einzelner Gebiete ein relativ kleines Landesgebiet dar, aber dafür gibt es dort für den Angler unzählige Angelgewässer mit besten Fangaussichten.


Je mehr man sich dem Meer nähert, desto besser wird´s. Das hat einen einfachen Grund:


Alles steht im Zeichen der Landgewinnung und des Überschwemmungsschutzes.


Daher werden vor zahlreichen Schleusen riesige Wassermengen von Flüssen wie beispielsweise dem Rhein (dieser heißt im unteren Abschnitt Waal), der Maas und der Ijssel aufgestaut. Hinzu gesellen sich unzählige Kanäle, Polder, Seen, Buchten und Häfen.


In der Niederlande gelten Schonzeiten.Gewässer wie beispielsweise


  • das Hollands Diep
  • das Haringvliet
  • das Volkerak
  • die Nieuwe Merwede
  • die Waal bei Gorinchem
  • das Nieuwemeer


und das Gooimeer beherbergen Unmengen an stattlichen Raubfischen. Diese Gewässer bieten Angelerlebnisse, wie du sie nur an wenigen anderen Orten in Europa finden kannst. Als besonders erfolgreiche Angelmethoden auf Raubfische haben sich hier das Vertikalangeln (auch kurz Vertikalen genannt), das Spinnfischen das Schleppangeln und das Angeln mit Jerkbaits herauskristallisiert. Mit diesen Methoden kann hier jeder seinen Traumfisch fangen. Hechte von über 20 Pfund, Zander um die Metergrenze und Barsche der 50cm-Klasse sind hier immer möglich.


Wir kennen kaum ein Land in dem es leichter ist, mit modernen Angelmethoden und dem Einsatz von Kunstködern gleich an mehrere Zander, Hechte von über 1 Meter und an riesige Barsche heranzukommen. An guten Tagen, kann es hier Schlag auf Schlag gehen, da die Bedingungen ideal sind. Die Räuber können sich hier noch natürlich vermehren und sie sind gut genährt und in bester Verfassung.


Gast Gregor mit fettem Barsch (Hollands Diep).Hast du sie einmal an der Angel, bieten sie unglaubliche und spannende Drills. Du kannst Angeleindrücke mit nach Hause nehmen, die unvergessen bleiben.


In dem schier unerschöpflichen Vorkommen wachsen einzelne Exemplare zu wahren Giganten heran. Da wir öfter im Raum Hollands Diep / Haringvliet unterwegs sind, haben wir einen Newsticker ins Leben gerufen, der über aktuelle Touren informiert.


Und das Beste daran ist, dass kann jeder, einfach die Angelerlaubnis „VISpas kaufen und fertig! Mit dem VISpas kannst du kostengünstig ein ganzes Jahr deinem Hobby nachgehen. Eine Prüfung zum Fischereischein, wie in Deutschland erforderlich, ist in den Niederlanden nicht erforderlich.


Den VISpas kannst du ganz einfach online bestellen. Um mit dem VISpas zu angeln, wirst du auch automatisch immer Mitglied in einem Verein (über den Link weiter unten in der Hengelsportvereniging Goudewinde in Kerkrade, diese liegt in der Nähe von unserem Firmensitz).


Zunächst wird Dir eine vorläufige Berechtigung ausgestellt, mit der Du sofort loslegen kannst, und dann wird Dir der VISpas per Post zugestellt. Die Kosten für diesen Online-Weg samt Zustellung belaufen sich etwas über der 40-Euromarke.


Du musst nur hier klicken und die erforderlichen Angaben machen:



VISpas für die Niederlande online bestellen.



Die wichtigsten Angelbestimmungen auf einen Blick:


Sperrzeiten


In der Periode vom 1. April bis zum letzten Freitag im Monat Mai darfst du nicht mit Würmern oder Wurmimitationen, Köderfischen oder Kunstködern aller Art, mit Ausnahme der Kunstfliege angeln, soweit die Köder nicht größer sind als 2,5 Zentimeter. Für das Angeln im Ijsselmeer gilt dieses Verbot jeweils vom 16. März bis zum 30. Juni. Aber an einzelnen Gewässern können längere Schon- und Sperrzeiten gelten, über die sich jeder der in den Niederlanden angelt, im Vorfeld zu informieren hat.


Schonzeiten


Für bestimmte Fischarten gelten in der Niederlande Schonzeiten. Fängst du innerhalb dieser Fristen einen geschützten Fisch, so musst du ihn sorgfältig lebend und unverletzt in das Gewässer zurücksetzen. Im Einzelnen gelten folgende allgemeine Schonzeiten, von denen regional abgewichen werden kann:


Aland: 1. April bis 1. Juni

Aal: ganzjährig geschützt

Äsche: ganzjährig geschützt

Bachforelle: 1. Oktober bis 1. April

Barbe: 1. April bis 1. Juni

Barsch: 1. April bis zum letzten Samstag im Mai

Döbel: 1. April bis 1. Juni

Hecht: im Verband Zuidwest Nederland aber ganzjährig geschützt

Lachs: ganzjährig geschützt

Meerforelle: ganzjährig geschützt

Wels: ganzjährig geschützt

Zander: 1. April bis zum letzten Samstag im Mai


Mindestmaße:


Fangen Sie einen Fisch der kleiner ist als das Mindestmaß für diese Fischart, so müssen Sie ihn sofort wieder in das gleiche Gewässer zurücksetzen. Hinweis: Wer mit dem kleinen Vispas angelt, der darf überhaupt keinen Fisch entnehmen, sondern muss jeden gefangenen Fisch unbeschadet in sein Gewässer zurücksetzen.


Bachforelle 25 cm

Barsch 22 cm

Döbel 30 cm

Hecht 45 cm (im Verband Zuidwest Nederland aber ganzjährig geschützt)

Zander 42 cm


Besonderheiten Volkerak:


Um in diesem Gewässer Zander entnehmen zu dürfen brauchst du neben dem VisPas einen speziellen Erlaubnisschein: die sogenannte SNOEKBAARSONTTREKKINGSVERGUNNING. Pro Person dürfen dann zwei Zander pro Gewässer und Tag entnommen werden. Du musst deine Fänge in eine Fangmeldekarte eintragen und dem Verband Sportvisserij Zuidwest Nederland zuleiten. Das ist auch online möglich. Kommst Du dieser Verpflichtung nicht bis zum 15. Januar eines jeden Folgejahres nach, gibt es keine weitere Entnahmeerlaubnis.


Diese Entnahmeregelungen gelten auch für die Gewässer Zoommeer, Bathse Spuikanal und Schelde-Rijnkanal.


Die Anmeldung für die Entnahmeerlaubnis ist kostenlos und kann online hier erfolgen.






Kurzüberblick über das Fahren mit Booten in der Niederlande:


Du musst, wenn Dein Boot weniger als 15 Meter lang ist aber mehr als 20 km/h schnell fahren kann, auf den niederländischen Binnenschifffahrtsstraßen im Besitz eines gültigen Führerscheins sein und mindestens 18 Jahre alt sein. Der Deutsche Sportbootführerschein „Binnen“, die nach 1989 ausgestellt wurden, werden in den Niederlanden anerkannt. Dies gilt nicht für die Gewässer: Owsterschelde, Westerschelde, Jjsselmeer und wenige andere Ausnahmen.


Schnell fahren mit Geschwindigkeiten über 20 km/h ist in der Regel in den Niederlanden verboten. Jedoch bildet hier insoweit das Hollands Diep eine Ausnahme. Hier ist das Schnelle Fahren überwiegend erlaubt. Im Volkerak gibt es einige Teilbereiche in denen das schnelle Fahren möglich ist und im Haringvliet gibt es nur wenige Flächen, die über 20 km/h befahrbar sind. Einen genauen Überblick zu den gesetzlichen Regelungen findest du unter folgendem Link: Geschwindigkeitsregelungen in den Niederlanden. Bei schlechter Sicht und in Zeiten zwischen Sonnenuntergang und Sonnenaufgang ist das schnelle Fahren verboten.


Kleinfahrzeuge müssen auf den von der Berufsschifffahrt stark befahrenen Wasserstraßen, wie beispielsweise das Hollands Diep und Volkerak, möglichst weit an der Steuerbordseite innerhalb des Fahrwassers fahren.


In der Niederlande ist das Fahren ab 0,5 Promille Blutalkoholkonzentration verboten und Verstöße werden hart mit Geld- oder Freiheitsstrafen geahndet.


no image Het Nieuwemeer
no image Haringvliet, Hollands Diep
no image Volkerak
no image Nieuwe Merwede
no image Waal bei Gorinchem
no image Allgemeines