Trollingköder Hockey Stick von Gibbs Delta

Beim Schleppangeln auf Lachse, Seesaiblinge, Seeforellen, Meerforellen und Felchen haben sich spezielle Schleppköder bewährt, die durch ihre dünne und schlanke gebogene Form dem Beuteschema von Großsalmoniden in bester Weise entsprechen. Groß-Salmoniden ernähren sich sowohl in großen und tiefen Seen als auch im Meer von Schwärmen aus kleinen Beutefischen und Süßwassershrimps, denen sie Zeit ihres Lebens folgen. Dort picken sie sich immer wieder ihre Beute heraus, die sich zu sehr von dem sicheren Schwarm weg traut. Die Top-Köder im Bereich des Trollings mit Downriggern, des Angelns mit einem Planermast oder mit Sideplanern sind die HOCKEY STICKS des kanadischen Herstellers Gibbs Delta, der sich auf das Angeln auf alle lachs- und forellenartigen Raubfische spezialisiert hat. Die HOCKEY STICKS kommen eher unscheinbar daher, haben es aber faustdick hinter den Ohren: zu ihrem äußerst attraktiven Köderlauf eines hektischen Hin- und Herzappelns gesellen sich in unregelmäßigen Abständen immer wieder verführerische Schlenker und Ausbrüche hinzu, denen die Räuber nicht widerstehen können.

Der HOCKEY STICK arbeitet nach einem sehr wirksamen Prinzip: der Kopfbereich ist stark abgeknickt und kurz, ähnlich wie die Tauschaufel eines Wobblers. In diesem Bereich befinden sich zwei Löcher, durch die das fertig montierte Vorfach des Hockey Sticks so durchgeführt wird, dass es auf dem Rücken des lang gezogenen Körperteils liegt und durch ein Loch am Ende des Köders zu den bzw. dem Haken des Köders führt. Der HOCKEY STICK ist also auf dem Vorfach aufgefädelt und wird beim Schleppen gegen den bzw. die Haken gedrückt. Dadurch wird Druck auf den Kopfbereich ausgeübt und die hektisch taumelnden fast schon zittrigen Bewegungen beginnen. Durch den schmalen und spitz zulaufenden Körper des HOCKEY STICKS werden unterschiedliche Druckphasen auf den Köder ausgebaut, wobei zu unterschiedlichen Zeiten, sich diese Druckverhältnisse entladen und der Köder schießt plötzlich zur Seite und bricht aus. Das sind die entscheidenden Phasen, die diesen Köder so einzigartig machen. Der einzige Köder, den wir kennen, der auch so funktioniert, ist der Apex von Hot Spot Lures. Der HOCKEY STICK hat aber unseres Erachtens gegenüber dem Apex gleich mehrere Vorteile:

  • den HOCKEY STICK gibt es in einer Mini-Größe von 5,5 cm Länge. Diese Ködergröße hat die Besonderheit einer durchgehenden Biegung und richtet sich damit an Räuber mit einem Beuteschema kleinerer Nahrung und an Salmoniden mit kleinen Mäulern. Der Mini-Hockey-Stick ist durch seinen ultra-zittrigen Lauf der beste Köder für das gezielte Angeln auf Seesaiblinge, den wir kennen. Auch Felchen erliegen diesem Köder regelmäßig.
  • Die Größe 3 des HOCKEY STICKS (= 8cm) ist etwas kürzer und schmaler als der Apex und das Abknicken des Kopfteils fällt stärker aus. Dadurch entfaltet dieser Köder eine breitere Spannweite an Schleppgeschwindigkeiten und Fische wie etwa Binnenlachse, die gerne auch kleinere und schmalere Köder nehmen, werden besser angesprochen. Diese Ködergröße gibt es auch in Ultraviolettversionen, die selbst noch in sehr tiefen und lichtarmen Gewässerschichten deutlich wahrgenommen werden.

  • Die Größe 4.5 ist die Jumbo-Version für das Trolling im Meer. Sie hat sich vor allem beim schnellen Schleppen auf Lachse bewährt. Der Top-Köder für das Angeln vor Rügen. in Dänemark und Schweden.

Mit dem Hockey Stick haben wir selbst unglaublich gute Fangergebnisse erzielen können und wir möchten dir daher diesen Ausnahmeköder ganz besonders ans Herz legen. Der HOCKEY STICK wurde bisher nur im nordamerikanischen Raum vertrieben und wird ab Ende 2017 nicht mehr produziert. Wir haben uns daher einen soliden Bestand an den fängigsten Farben und Größen des Hockey Sticks gesichert. Die heimischen Räuber Europas kennen ihn noch nicht und daher erliegen besonders misstrauische und erfahrene Burschen dem Charme dieses Ausnahmeköders.

 

1 bis 13 (von insgesamt 13)