Vidöstern

 

Der Vidöstern liegt genau wie der Bolmen-See in der Nähe der E4 und ist damit über die Vogelfluglinie von Norddeutschland aus schnell zu erreichen. Die Fahrtzeit in Schweden vom Helsingborger Hafen aus beträgt nur knappe drei Stunden. Der Vidöstern ist ein noch relativ unbekanntes Gewässer, welches vor allem einen ausgezeichneten Zanderbestand vorhält. Jedoch verteilen die sich nicht über den See, Solche Zander sind am Vidöstern möglich.sondern halten die sich überwiegend in eng umgrenzten Gebieten auf, die zumeist eine steiler abfallende Bodenstruktur aufweisen. Im südlichen Teil des Sees sind genau die Mangelware. Der See ist dort überwiegend extrem flach und Raubfische, die das Schonmaß überschreiten, nur punktuell an den Haken zu bekommen, wo sich die Bodenstruktur vom ewig Gleichen abhebt. Doch der südliche Teil weist aber interessante Besonderheiten auf. Nur wenige Meter an seinem Nordrand befindet sich sowas wie ein tiefer Graben. Hier fällt der Boden plötzlich bis auf über 10 Meter ab. In dieser Region kannst du einzelne Zander und größere Hechte erwischen. Und im westlichen oberen Teil des Seeabschnitts findet sich eine wechselnde Bodenstruktur mit tieferen Abschnitten und Löchern. Hier sitzen natürlich auch die Zander, die man an manchen Tagen gleich mehrfach erbeuten kann.

Aber ein wahre Knüllerstelle findet sich dort, wo ein natürlicher Verbindungskanal in den nördlichen, wesentlich tieferen Teil des Sees übergeht. An der linken Seite nimmt dort die Wassertiefe stark zu. Hier tummeln sich regelmäßig große Zanderschwärme rund um die 60 bis 70 Zentimeterklasse. Gelegentlich sind auch mal große Kaliber bis über 80 Zentimeter dabei. Hier findest du also eine Topstelle zum klassischen Vertikalangeln.


Als wir 1994 das erste Mal dort waren, kannten wir diese Angelmethode noch nicht. Aber das Angeln mit Zocker war zu dieser Zeit bereits ein echter Hammer. Teilweise ging es Schlag auf Schlag. Auch nach vielen Jahren erinnern wir uns gerne an diese Zeit. Entdeckt hatten wir diese Stelle durch Zufall. Wir machten Pause und legten unsere mit silbernen Zockern bestückten Ruten auf die Bordwand des Bootes, ohne die Köder einzuholen und dümpelten bei einer leichten Brise dahin, gönnten uns ein Bierchen und ein paar Köttbullars (schwedische Fleischklößchen, gesprochen "Schöttbullars"). Und zack plötzlich gab es an einer Rute einen Ruck und wir packten sie und konnten einen schönen Zander zur Oberfläche bringen. Wir mussten lachen und dachten an einen Zufall. Und wieder, zack. Der nächste. Wir stellten dann die Pause sofort ein und angelten dort konzentriert mit dem Zocker. Eine absolute Sternstunde tat sich auf. Wahnsinn.

Sonnenuntergänge in Schweden. Genial.Oft ist es dann ja so, dass man in den Folgetagen an der gleichen Stelle keinen Zupfer mehr bekommt. Aber hier war das anders. Egal, wann wir diese Stelle ansteuerten, Schneider blieben wir nie und das in mehreren Jahren. Wer also Zander angeln möchte, ist also am Vidöstern gut aufgehoben. Ob sich das in der letzten Zeit geändert hat wissen wir nicht, da wir seit Jahren nicht mehr dort waren. In dem Verbindungskanal, den man zum nördlichen Teil immer passieren musste ,hatten wir als Zubrot auch noch öfters beim Schleppangeln Erfolg. Wie in Südschweden üblich, fielen Zander und Hechte gleichermaßen auf den Nils Master Invincible herein und bester Köder für Großhechte ist der Wobbler Turus Ukko Original. Schleppangeln macht hier richtig Spaß, da es hier weder zu flach noch zu tief war. Man muss hier nur mit den Stellnetzen etwas aufpassen. Der Kanal ist bei den Schweden sehr beliebt, um sich mit dieser etwas fauleren Methode seinen Fisch in die Pfanne hauen zu können.


Aktuell hat ein weiterer Köder nicht nur am Vidöstern seinen Siegeszug angetreten, sondern zunächst im gesamten skandinavischen Raum und jetzt auch in Mitteleuropa: der KARIKKO-Wobbler. Mit ihm lassen sich in der 13-cm-Version am Vidöstern gezielt schwere Zander fangen und in den 18-cm- und 24-cm Versionen werden regelmäßig beim klassischen Schleppangeln mit und ohne Schlepphilfen kapitale Hechte erbeutet.


Gewohnt haben wir jeweils in einer Mini-Feriensiedlung mit dem Namen Erikstad. Dort gibt es eine kleine Steganlage, wo man sein Boot unterbringen kann. Bei unseren Holzhütten war immer ein kleines Ruderboot dabei, wir haben uns nur einen kleinen Außenborder und portable Rutenhalter mitgenommen. Der Nachteil von Erikstad ist, dass man immer ein gutes Stück fahren muss, um an die beschriebenen Stellen zu kommen und das kann mit einem kleinen Außerborder schon mal was länger dauern. Wir lieben das. Dabei kann man super entspannen und träumt während der Fahrten vor sich hin. Das hat schon was Meditatives.




Infoblatt Vidöstern:


Zielfische:


Hecht, Barsch, Zander


Mindestmaße:


Zander: 40 cm

Hecht: 40 cm


Angelerlaubnis Vidöstern:


Tag 50,00 SEK

Woche 200,00 SEK

Jahr 450,00 SEK


Familienkarten sind möglich!


Wochenkarte online bestellen: hier.



Bezug der Angelerlaubnis/Gewässerkarte Vidöstern über:


Fiskespecialisten

Sveaplan

331 50 Värnamo


Värnamo Camping Prostsjön

Prostgårdsvägen

331 31 Värnamo


Empfohlene Angelmethoden:



Empfohlene Köder:



    Empfohlene Ruten:


    Schleppen: TROLLING & SPINNING STAR von Lucky Lures

    Vertikalen:  VERTICAL STAR von Lucky Lures

    Zocken:      VERTICAL STAR von Lucky Lures



    Empfohlene Schlepprolle:



    Empfohlene Schnur + Vorfachmaterial:



     Empfohlenes Equipment:



    Zu allen wissenswerten Informationen und Bestimmungen rund um das Angeln in Schweden geht es hier:


    Interner Link zu den Infos zum Angeln in Schweden.